176

Artikel mit gesetzlichen Vorschriften

39% der Artikel unseres gesamten Sortimentes unterliegen besonderen gesetzlichen Regelungen.

Darunter sind 8,07% Chemieprodukte, die dem Gefahrgutrecht (5,71%) bzw. der Gefahrstoffverordnung (7,88%) unterliegen, wobei für viele Artikel beide Vorschriften gelten. Unter den Chemieprodukten befindet sich eine Reihe von Haut- und Händedesinfektionsmitteln, die darüber hinaus entweder der Biozidverordnung (1,23%) oder dem Arzneimittelgesetz (0,32%) unterliegen. Weiterhin gilt für 0,47% unserer Artikel auch die Chemikalienverbotsverordnung.

1,16% des Sortimentes sind Kosmetikartikel, ungefährliche Chemieprodukte, die aber der Kosmetikverordnung unterliegen. Von allen betreffenden Chemielieferanten liegt außerdem eine unterschriebene Erklärung vor, dass alle Produkte aus oder mit Chemikalien, die an die igefa geliefert werden, gemäß der REACH-Verordnung registriert, bewertet und zugelassen sind.

Medizinische Verbrauchsmaterialien (z.B. Kanülen) und Gerätschaften (u.a. Gehhilfen) machen 25,82% unseres Sortimentes aus und unterliegen dem Medizinproduktegesetz.

Die im Zusammenhang mit den genannten Vorschriften relevanten Daten in Bezug auf die Lagerung, den Transport und die Anwendung übermitteln uns die Hersteller in Form von Sicherdatenblättern bzw. Produktblättern. Diese werden durch den zentralen Artikelstamm im Warenwirtschaftssystem wie auch online bereitgestellt, so dass Mitarbeiter und Kunden jederzeit darauf zugreifen können.

Für 3,83% unserer Artikel halten wir Lebensmittelunbedenklichkeitsbescheinigungen gemäß dem Lebensmittel- und Bedarfsmittelgesetz vor. Dies betrifft in erster Linie Lebensmittelverpackungen, aber auch unter anderem Einweggeschirr und Gebrauchsartikel, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen können.

Alle Angaben sind per 15.05.13 angegeben, da keine historischen Daten per Dezember 2012 vorliegen. Für die kommenden Jahre ist eine jährliche Archivierung per 31.12. sichergestellt.