Gesellschaftliches Engagement

Als mittelständisches Familienunternehmen sehen wir es als unsere Pflicht an, uns gesellschaftlich zu engagieren.

Wir konzentrieren uns dabei auf soziale Projekte und Hilfsorganisationen, die vor allem Kindern und benachteiligten Menschen helfen, auf unterschiedlichste Weise:
Durch Sachspenden wie Weihnachtsgeschenke an bedürftige Kinder oder auch Ware an Hilfsorganisationen, durch Geldspenden an Stiftungen und Vereine, durch Sammelaktionen im Rahmen von Messen, Firmenjubiläen etc., aber auch durch den freiwilligen Einsatz unserer Mitarbeiter – nicht zuletzt in Form des Social Day, den die igefa seit drei Jahren anlässlich der Aktionstage für Nachhaltigkeit des Deutschen Rates für Nachhaltige Entwicklung organisiert. Hier machte sich die igefa in den vergangenen Jahren für Kinder stark, unter anderem in Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund.

igefa Social Day - Kinder werden zu HygieneexpertenZuletzt gestaltete die Arndt-Gruppe unter dem Motto „Wir machen Kinder zu Hygieneexperten“ den Social Day in München. Hier brachten die Kollegen kindgerecht gestaltete Papier- und Seifenspender an – ein Geschenk von Kimberly-Clark – und zeigten den Kindern mit anschaulichem Material, wie wichtig richtiges Händewaschen ist, und was passieren kann, wenn man nicht darauf achtet.

Die Kinder lauschten mit Spannung den Worten von Kimberly Clark Distributor Account Manager Lars Rau, der die Kinder auf charmante und anschauliche Weise mit auf die Reise zur kleinen Emma nahm, die krank wurde, weil die Katze zu streicheln so viel spannender war als das Händewaschen vor dem Mittagessen, und sie deshalb am kommenden Tag den Ausflug ins Kinderparadies verpasste.
Zum Abschluss nahm jedes Kind seine persönliche Urkunde als Hygiene-Experte stolz entgegen.

Dankesschreiben einer Münchner Kindertagesstätte

Um den Kindern außerdem zu zeigen, wie Papier eigentlich entsteht und wie man zum Beispiel Eier-Packungen recyceln kann, hatten alle Kinder an diesem Tag die Möglichkeit, Papier selbst herzustellen.

Gemeinsam mit Ulrike Wölflein, Mitglied der Geschäftsführung der Arndt-Gruppe, und der Kunstpädagogin Didi Richter lernten Erzieherinnen und Kinder, wie die Pulpe entsteht, der Schöpfrahmen richtig zu halten ist und wie man gesammelte Blätter, glitzernde Sterne und Handabdrücke ins Papier zaubert. Die Kinder hatten viel Freude und waren sehr stolz auf ihr eigenes Papier. Zu Recht, denn es sind richtige kleine Wunderwerke entstanden.
Als Andenken an den Tag übergab Ulrike Wölflein noch die Schöpfrahmen an die Kitaleitung, damit sich die Kinder weiter im Papierherstellen üben können. „Wenn man Kinderaugen leuchten sieht, wird einem klar, dass man als Unternehmen Verantwortung übernehmen muss“, so Ulrike Wölflein weiter.

Entwickelt wurde die Idee zum „Social Day“ maßgeblich vom igefa Nachhaltigkeitsrat.

Von den Auszubildenden der igefa Zentrale initiiert, fand darüber hinaus in 2014 bereits zum dritten Mal in Folge der Nikolausaktionstag bei der Bernauer Tafel statt.
Die Tafel ist eine gemeinnützige Organisation, die nach dem Motto „Essen, wo es hingehört“ überschüssige Lebensmittel aus dem Einzelhandel und der Gastronomie einsammelt, um sie wiederum an bedürftige Menschen zu verteilen. Mit über 900 lokalen Tafeln und über 3.000 Ausgabestellen sowie 60.000 ehrenamtlichen Mitarbeitern arbeitet sie fast ausschließlich spendenfinanziert.

Die Auszubildenden der igefa halfen am Nikolaustag in Bernau, Lebensmittel zu sortieren, Essen zuzubereiten und Geschenke für die bald stattfindende Weihnachtsfeier zu verpacken. Hilfe wurde an allen Ecken und Enden benötigt. Zuvor hatten die Azubis alle Mitarbeiter der igefa Zentrale zu Sachspenden aufgerufen, um sie an die bedürftigen Kinder an Weihnachten verschenken zu können.

Auch an anderen Tafel-Standorten sind einzelne igefa Betriebe immer wieder aktiv geworden.

 

T. Wölflein (l.) und J. Brühl

In Planung:

Die Zusammenarbeit mit den Tafeln und dem Kinderschutzbund hat mit der Zeit ergeben, dass ein anhaltendes nachhaltiges Engagement mehr hilft, als eintägige Aktionen. Aus diesem Grund haben wir uns ab 2015 für ein längerfristiges, bundesweites Engagement entschieden, bei dem alle igefa Betriebe gemeinschaftlich und regelmäßig unterstützen. Hierbei erschien es uns als sinnvoll, die begonnenen Aktivitäten bei den Tafeln zu erweitern. Als Auftakt für das Engagement wurde im Juni 2015 eine Spende in Höhe von 10.000 Euro an den Bundesverband der Tafeln übergeben.

 

Ansprechpartner

Julia Del Pino ist verantwortlich für den Bereich Nachaltigkeit bei der igefa
JuliaDel Pino
Rat für Nachhaltigkeit (Vors.)

igefa Zentrale

Henry-Kruse-Straße 1
16356 Ahrensfelde
Deutschland
Tel.: 
033708 57-224
Fax: 
033708 57-210
E-Mail schreiben