Stakeholder-Dialog

Unseren Kunden, Mitarbeitern, Lieferanten und Partnern sowie anderen Anspruchs- und Interessengruppen (Stakeholdern) ist es zunehmend wichtig, wie wir als Unternehmen und Arbeitgeber unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden.

Um zu erfahren, welche Erwartungshaltung unsere Stakeholder an uns stellen, heute und in der Zukunft, setzen wir auf den intensiven Dialog. Dabei geht es darum, frühzeitig Chancen, Risiken und Trends zu identifizieren, Handlungsoptionen zu erarbeiten und diese in die Zukunftsausrichtung des Unternehmens einfließen zu lassen. Unser Anspruch ist es, nicht nur zu reagieren, sondern bereits im Vorfeld Entwicklungen aktiv mitzugestalten. Auch kann ein Unternehmen heute kaum mehr allein erfolgreich agieren, denn an vielen Punkten der Geschäftstätigkeit gibt es Schnittstellen zu den Stakeholdern. Sind Probleme miteinander vernetzt, müssen es Lösungsansätze auch sein.

 

Die Stakeholder der igefa

Wir treten auf unterschiedlichste Art und Weise in den Austausch mit unseren Stakeholdern – auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene. Besonders wichtig ist uns, den Dialog systematisch auf breiter Ebene zu führen, um eine einseitige Sicht zu vermeiden und ein möglichst vollständiges Bild zu bekommen. Neben dem persönlichen Gespräch im täglichen Prozess, der Teilnahme an internen und externen Veranstaltungen sowie Befragungen wirken wir in Verbänden, Gremien und Initiativen mit und nehmen am gesellschaftlichen Diskurs teil.

• Kundenmagazin igefa im dialog

• Kundenzufriedenheitsbefragung

• Persönliche Gespräche mit Kunden, Mitarbeitern, Lieferanten und
  Partnern

• Mitgliedschaft in Verbänden, Gremien und Initiativen

• Messen, Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen

Wir verstehen den Dialog als kontinuierlichen Prozess, um unser Handeln und unsere Planungen immer wieder neu auf den Prüfstand zu stellen und gegebenenfalls Veränderungen einzuleiten. Klarheit, Offenheit und Kontinuität sind dabei entscheidende Faktoren, um voneinander zu lernen und sich weiterzuentwickeln, aber auch Verständnis zu schaffen und Vertrauen aufzubauen beziehungsweise zu wahren.

Eine politische Einflussnahme im Hinblick auf die Interessen des Großhandels erfolgt indirekt durch die Mitgliedschaft sämtlicher igefa Niederlassungen in den jeweiligen Industrie- und Handelskammern.

Spenden an politische Institutionen erfolgen nicht. Dies ist im igefa Verhaltenskodex explizit ausgeschlossen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema in unserem Nachhaltigkeitsbericht ab Seite 13.

 

Feedback

 

Haben Sie Feedback für uns oder ein anderes Anliegen? Dann nutzen Sie gerne unser Kontaktformular.

Ansprechpartner

Julia Del Pino ist verantwortlich für den Bereich Nachaltigkeit bei der igefa
JuliaDel Pino
Rat für Nachhaltigkeit (Vors.)

igefa Zentrale

Henry-Kruse-Straße 1
16356 Ahrensfelde
Deutschland
Tel.: 
033708 57-224
Fax: 
033708 57-210
E-Mail schreiben