176

Nachwuchssicherung

Eine Vielzahl ehemaliger Auszubildender und Trainees in unserem Unternehmen bekleiden heute verantwortungsvolle Positionen – national und international. Die Entwicklung von Fach- und Führungskräften ist unsere wichtigste Investition in die Zukunft.

„Wir bilden aus, um die Fach- und Führungskräfte von morgen zu entwickeln.“

Die derzeitige Ausbildungsquote in der igefa liegt im Schnitt bei knapp sieben Prozent. Ziel ist es, die Quote weiter auszubauen. Die Rekrutierungsmöglichkeiten werden sich allerdings aufgrund der erwarteten geburtenschwachen Jahrgänge verschlechtern. Aus diesem Grund nutzen wir bereits jetzt neue Formen der Bewerbersuche. Zum Beispiel richteten wir in 2012 erstmalig die hochkarätige Rekrutierungsveranstaltung „Karrieretag Familienunternehmen“ aus.

Zudem haben wir im vergangenen Jahr das von der Industrie- und Handelskammer angebotene Azubi-Speed-Dating erfolgreich getestet. Hier haben Firmen aus der Region die Möglichkeit, sich jungen Menschen gegenüber als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren.

„Wir haben mit diesen neuartigen Bewerbungsverfahren sehr positive Erfahrungen gemacht und die passenden neuen Kollegen finden können.“

Die Ausschreibung zu besetzender Stellen erfolgt im Allgemeinen regional. Es wird auf eine höchstmögliche Nähe des Standortes zum jeweiligen Wohnort geachtet. Ganz lassen sich längere Anfahrtszeiten allerdings nicht vermeiden, da die meisten unserer Standorte in Industriegebieten außerhalb der Stadtzentren liegen. Bei überregionalen Funktionen wie den deutschlandweit tätigen Großkundenbetreuern ist die Nähe zum Wohnort nicht realisierbar. Eine detaillierte Erhebung hat nicht stattgefunden.