Lieferantenmanagement

„In der Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten gestalten wir eine Umgebung, in der es beiden Partnern möglich ist, sich positiv im Markt zu entwickeln“, heißt es aus gutem Grund in unserer Unternehmenspolitik.

Denn die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten ist wesentlicher Erfolgsfaktor in der igefa Geschichte. Sie beruht auf Kontinuität, Fairness und gegenseitigem Vertrauen. Dabei steht der Kunde stets im Fokus.

Unsere Lieferanten sind vornehmlich namhafte internationale Hersteller von gewerblichen Markenprodukten sowie Segmentsspezialisten und Nischenhersteller, um unseren Kunden ein vollständiges Sortiment zu bieten. Überregional geltende Vereinbarungen zu Lieferung, Leistung und Qualität, zu Produktspezifikationen und -aussagen und vielem mehr schaffen Klarheit und Transparenz für die verlässliche Zusammenarbeit.

Bei der Auswahl der Lieferanten tragen wir eine besondere Verantwortung gegenüber unseren Kunden und der Gesellschaft und praktizieren ein verantwortungsbewusstes Lieferantenmanagement, das diese zur Einhaltung bestimmter Grundsätze verpflichtet.

igefa Lieferanten Code of Conduct

 

Als unabdingbar gilt für die igefa die Einhaltung der im Lieferanten Code of Conduct beschriebenen Grundsätze:

• Einhaltung der Gesetze

• Verbot von Korruption und Bestechung

• Achtung der Grundrechte der Mitarbeiter

• Verbot von Kinderarbeit

• Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter

• Umweltschutz

Von den Lieferanten der igefa wird erwartet, dass sie diesen Verhaltenskodex schriftlich bestätigen und entsprechend umsetzen, auch im Hinblick auf deren Lieferkette. Knapp 90 Prozent aller Lieferanten (Umsatzbetrachtung) haben unseren Code of Conduct beziehungsweise entsprechend gleichlautende Verpflichtungen schriftlich bestätigt und teilen somit unser Commitment – auch für deren Zulieferkette.

Der Code of Conduct orientiert sich an den grundlegenden Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation für gerechte menschenwürdige Arbeits- und Sozialstandards (ILO), an der UN-Menschenrechtserklärung (Resolution 217 A (III) vom 10.12.1948) sowie an der UN Rio-Erklärung über Umwelt und Entwicklung (vom 14.06.1992) und geht somit einher mit den zehn Prinzipien des UN Global Compact.

Darüber hinaus haben sich etwa 72 Prozent der Lieferanten einem schriftlichen Lieferantenaudit unterzogen. Das Commitment für den Code of Conduct werden wir weiter konsequent von unseren Lieferanten einfordern.

Systematische Lieferantenbewertung

 

Unsere Lieferanten werden nach definierten Kriterien bewertet beziehungsweise ausgewählt und überwacht, um den igefa-eigenen Anforderungen zu genügen und unseren Kunden die höchstmögliche Dienstleistungs- und Produktqualität wie auch -sicherheit bieten zu können.

Lieferantenbewertungskriterien

• Bestätigung und Einhaltung des Supplier Code of Conduct

• Lieferzuverlässigkeit

• Wettbewerbsfähigkeit (Konditionen, Innovation, ökologische Produktalternativen)

• Beratungskompetenz bis zum Endverbraucher

• Qualität der Produktinformationen, Datenblätter etc.

• Allgemeine Servicequalität, Antwortzeiten bei Reklamationen und Retouren, elektronische Kommunikation

• Internationalität

• Wettbewerbsverhalten

Die Ergebnisse der Lieferantenbewertungen und Audits werden mit den jeweiligen Lieferanten erörtert und können Auswirkungen auf die Einstufung und damit die strategische Bedeutung des Lieferanten für die igefa haben.