Zuhause nachhaltig essen

„Nachhaltig essen? Was ist denn damit gemeint? Alles nur Bio kaufen? Dafür reicht aber der Geldbeutel nicht!“ Gar kein Problem, denn es gibt noch so viele andere Möglichkeiten, nachhaltig zu essen. Wie? Das verraten wir Ihnen hier.

Luisa Zock

Beim Einkauf der Lebensmittel fängt es schon an mit der Nachhaltigkeit. Um nach ein paar Wochen keine verschimmelten, angebrochenen Lebensmittel wegschmeißen zu müssen, sollte man sich vor dem Einkauf gut überlegen, wie viele Lebensmittel und was genau man eigentlich braucht. Das lose Obst und Gemüse kann im Supermarkt entweder ohne Tüte oder in kleinen Mehrwegnetzen transportiert werden. Natürlich lohnt es sich immer, Bio-, regionale und saisonale Produkte zu bevorzugen, da dies kürzere Transportwege und weniger Ressourcenverbrauch bedeutet. Insbesondere bei Getränken kann man auch immer auf das Mehrwegzeichen achten – hier werden Rohstoffe und Energie bei der Produktion gespart. Für das Transportieren der Lebensmittel nach Hause eigenen sich Jutebeutel, Rucksäcke oder Körbe, da diese mehrfach verwendet werden können.

In Deutschland werden jährlich 18 Millionen Tonnen Lebensmittel entsorgt, die eigentlich noch absolut genießbar und essenswert waren. Diese Verschwendung kann leicht vermieden werden. Schauen Sie lieber noch ein zweites Mal in den Kühlschrank, bevor Sie ihn wieder mit neuen Lebensmitteln füllen. Es findet sich bestimmt noch etwas, um eine leckere Mahlzeit zu zaubern. Denn das Mindesthaltbarkeitsdatum ist nicht als Stichtag zum Wegwerfen gedacht – nur bei leicht verderblichen Produkten wie Fleisch oder Fisch sollte man hier wirklich vorsichtig sein. Brot sowie Gemüse kann vielfach auch eingefroren werden, bevor es verdirbt. Und das Abendessen von gestern eignet sich oft nochmal als Mittagessen am nächsten Tag.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Nudelpfanne als „Resteessen“?

Einfach die Nudeln kochen (oder Kartoffeln oder Reis – was noch so da ist). In einer Pfanne verschiedenes Gemüse, vielleicht auch noch etwas Fleisch, mit Tomatenmark anbraten und etwas Brühe aufgießen, je nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und weiteren Gewürzen und Kräutern abschmecken und schließlich mit den Nudeln vermengt essen. So können Sie sich noch über eine leckere und sättigende Mahlzeit freuen.

Guten Appetit!

Bildnachweise:

© 9dreamstudio - stock.adobe.com - 371424183; © Animaflora PicsStock - stock.adobe.com - 188343705; © Piotr Krzeslak - stock.adobe.com - 181718684