Dr. Becker Neurozentrum Niedersachsen baut auf Klinikvollversorgung

Der Wunsch nach einem zentralen Partner für die Versorgung mit allen relevanten Produkten des Klinikbedarfs führte einen Rehabetreiber aus Bad Essen mit der igefa ProMedical und dem igefa-Mitglied W&U zusammen. Das Ergebnis: Die unbefristete Zusammenarbeit geht schon ins vierte Jahr. Statt mit vielen unterschiedlichen Herstellern Konditionen abzusprechen sowie Bestellungen, Lieferungen und Rechnungen abzuwickeln, bekommen die Verantwortlichen der Einrichtung alles aus der Hand der igefa-Betriebe.

Daniela Deubel
Dr. Becker Neurozentrum Niedersachsen Luftaufnahme

Das Dr. Becker Neurozentrum Niedersachsen in Bad Essen ist spezialisiert auf neurologische (Früh-)Rehabilitation, Diagnostik und Prävention. Laut der Klinikliste des Nachrichtenmagazins FOCUS gehört es aktuell zu den Top-Rehakliniken für Neurologie in Deutschland. Eine hohe Qualität, die auch dadurch ermöglicht wird, dass die Versorgung und ständige Verfügbarkeit wichtiger Verbrauchs- und Medikalprodukte gesichert ist.

Seit September 2016 arbeitet die Reha-Einrichtung in diesem Zusammenhang mit dem Klinikvollversorger igefa ProMedical zusammen. Der Kontakt wurde über die P.E.G., einer Einkaufsgenossenschaft im Gesundheitsmarkt, hergestellt, die partnerschaftlich mit der igefa verbunden ist.

„Wir haben damals einen erfahrenen Dienstleister im Bereich der Kliniklogistik gesucht. Besonders großen Wert legten wir darauf, dass wir nur eine zentrale Anlaufstelle für die Beschaffung aller relevanten Produkte im Bereich Reinigung, Pflege, Küchenbedarf und Hygiene haben. Mit der igefa ProMedical und dem dazugehörigen igefa-Netzwerk haben wir diesen Dienstleister gefunden“, erläutert Mareen Guth, Pflegedienstleitung der Einrichtung, die damals auch in die logistische Umstellung eingebunden war.

Prozessoptimierung durch Bündelung von Dienstleistungen und Herstellern

igefa ProMedical Lager

Relative Nähe zum Unternehmen und gute Konditionen waren weitere Faktoren, die den Ausschlag für die Zusammenarbeit gaben. Die igefa-Niederlassung W&U Bremen ist seitdem für die Belieferung des Dr. Becker Neurozentrums Niedersachsen zuständig. Franziska Ostmann (rechts im Bild) steht der Reha-Einrichtung als Projektmanagerin Klinikvollversorgung für strategische Fragen rund um das Sortiment und die Lieferanten zur Verfügung. Kamilia Adelina Caliskan (links im Bild) ist als Kundenbetreuerin im Innendienst feste Ansprechpartnerin für das Tagesgeschäft.

Jeden Donnerstag werden die unterschiedlichsten Verbrauchs- und Medikalprodukte wie zum Beispiel Händedesinfektion, Infusionsgeräte, Falthandtücher, Abfallsäcke, Urinbeutel, Untersuchungshandschuhe, Wundverband oder Trinknahrung angeliefert. Bestellungen, die am Vortag eingehen, werden dabei noch berücksichtigt. W&U bringt die Artikel direkt in die einzelnen Stationen, in denen sie benötigt werden. Dafür wird die Ware im Lager vorkonfektioniert und beschriftet, damit jede Station ihren Bedarf auf einem Rollwagen erhält. Durch das Bündeln der unterschiedlichen Dienstleistungen (Bestellung, Lagerhaltung, Transport, Stationsverteilung) und verschiedener Hersteller konnten die Beschaffungsprozesse innerhalb der Reha-Klinik optimiert werden.