Die richtige Händedesinfektionstechnik

Gerade zu Corona-Zeiten – aber nicht nur – ist das Desinfizieren der Hände sehr wichtig. Dabei sollte man wissen, wann die Hände desinfiziert werden müssen und wie das am effektivsten funktioniert.

Luisa Zock

Während beim Händewaschen Keime, Bakterien und Viren von den Handflächen beseitigt werden, tötet das richtige Desinfektionsmittel diese ab. Daher ist es sinnvoll, zuerst die Hände zu desinfizieren und anschließend zu waschen. So können die beseitigten Keime, Viren und Bakterien nicht noch vom Handtuch o.ä. weiter übertragen werden. Sollten die Hände verschmutzt sein, so müssen sie gewaschen, nicht desinfiziert werden. Die Desinfektion der Hände ist – im privaten Gebrauch – nur dann notwendig, wenn man keine Möglichkeit zum Händewaschen hat oder in einer besonders infektiösen Umgebung war. Oft ist dies beispielsweise auf öffentlichen Toiletten der Fall.

Bei der Handdesinfektion gehen Sie wie folgt vor:

  1. Geben Sie ausreichend Händedesinfektionsmittel in Ihre trockene Handfläche, um Ihre Hände und Handgelenke vollständig zu benetzen.
  2. Benetzen Sie Ihre kompletten Handflächen mit dem Desinfektionsmittel.
  3. In etwa 20-30 Sekunden sollten alle Flächen der Hände erreicht sein: Denken Sie nicht nur an die Handinnenseiten und Handrücken, auch zwischen den Fingern sowie die Daumen, Fingerkuppen und Handgelenke müssen in die Routine einbezogen werden.
  4. Sobald Ihre Hände trocken sind, sind sie sicher.

 

Zur Veranschaulichung der Desinfektionsroutine sehen Sie hier bildhaft dargestellt, wie Sie alle Handflächen erreichen:

Eine gründliche Hände- und auch Flächendesinfektion ist gerade im Gesundheitswesen, aber auch in bestimmten anderen Berufszweigen sehr wichtig. Um bestens ausgerüstet zu sein, finden Sie hier eine Auswahl an effektiven Desinfektionsmitteln.