Unser Azubi Hendrik verrät den Weg zum Auslandspraktikum mit Erasmus+

Mein Name ist Hendrik Zabel. Ich bin Auszubildender bei der IGEFA Handelsgesellschaft mbH & Co. KG im Bereich Groß- und Außenhandel. Diesen Sommer habe ich an einem Auslandspraktikum in Malta teilgenommen, mithilfe von EU Förderungsmitteln kurz genannt Erasmus+. Vielleicht habt Ihr davon schon einmal gehört. Mit diesem Beitrag möchte ich euch an die Hand nehmen und zeigen, wie ihr euren Weg zum Auslandspraktikum mit Erasmus+ erfolgreich bestreiten könnt.

Hendrik Zabel
Header Blogartikel Erasmus+

Für wen ist Erasmus+ gedacht?

Eindrücke Erlebnisse Erasmus+

Grundsätzlich stehen die Erasmus+ Förderungen für mehrere Zielgruppen zur Verfügung. Für Auszubildende ist azubi-mobil.de die richtige Informationsplattform. Hier findet ihr alle Informationen über das Programm, wie zum Beispiel:

  • Förderungen und Voraussetzungen in den Zielländern,
  • Erfahrungsberichte und
  • die Möglichkeit einen Kontakt zu den Projektleitern herzustellen.

Interessiert euch eines der Angebote, füllt ihr das Kontaktformular aus. Zeitnah kontaktiert euch ein Sachbearbeiter der IHK Projektgesellschaft. Entscheidet ihr euch nach dem Kontakt mit dem Sachbearbeiter an einem Praktikum teilzunehmen, werden alle weiteren Schritte eingeleitet.

Da das Praktikum von der EU gefördert wird, stellt dies auch ein paar Anforderungen an den Praktikanten. Für die bessere Übersicht, unterscheide ich zwischen der Vorbereitungs-, Praktikums und Nachbereitungsphase.

Erasmus+ - Die Vorbereitungsphase

Hendrik Selfie Arbeitsplatz

In der Vorbereitungsphase müsst ihr folgendes tun:

  • Zielland und Zeitraum festlegen
  • Einverständniserklärung vom Arbeitgeber und ggf. von der Berufsschule einholen
  • Lebenslauf in der Landessprache des Ziellandes verfassen
  • eine Lernvereinbarung ausfüllen, wo ihr Kenntnisse und Fertigkeiten definiert, die euch im Praktikumsbetrieb vermittelt werden sollen
  • Praktikumsvertrag unterschreiben :)
  • einen Einstufungstest in der Landessprache des Ziellandes absolvieren
  • Flüge buchen und
  • kurz vor der Ausreise die Berufsgenossenschaft informieren.

Sollte es Probleme bei der Vorbereitung geben, bekommt ihr jederzeit Hilfe von den IHK Mitarbeitern. Keine Sorge, die oben beschrieben Dokumente bekommt ihr vorgefertigt von der IHK in PDF oder Word zugesendet.

Video Url
Vorschaubild

Wir bilden aus, um zu übernehmen

Interessiert an einer Ausbildung bei uns im Familienverbund? Informiere dich jetzt. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung.

Erasmus+ - Die Praktikumsphase

Praktikumsphase Erasmusplus

Der nächste Stepp ist die Ausreise. Bei eurer Ankunft holt euch in den meisten Praktikumsländern eine Partnerorganisation der IHK ab und bringt euch zum Apartment. Nur die Zeit am Strand verbringen, funktioniert nicht. Nach der Einweisung kommen ein paar Pflichten vor Ort auf euch zu. Das klingt strenger als es ist. Im Wesentlichen müsst ihr:

  • die festgelegten Arbeitszeiten vom Betrieb einhalten
  • die Hausordnung vom Apartment befolgen
  • das Berichtsheft in der Landessprache weiter führen und vom Betrieb unterschreiben lassen
  • die Lernvereinbarung vom Betrieb und der Partnerorganisation unterschreiben lassen

Wichtig ist, dass ihr die Belege von den Flügen aufhebt. Die müsst ihr später der IHK zu senden.

Erasmus+ - Die Nachbereitungsphase

Erasmusplus Nachbereitung

Nachdem ihr euer Praktikum erfolgreich abgeschlossen habt und euch wieder in Deutschland befindet, müsst ihr noch ein paar Dinge erlegigen:

  • Belege von den Flügen, die Lernvereinbarung, das Zertifikat und eine Kopie des Berichtsheftes der IHK schicken
  • nochmal einen Einstufungstest in der Landessprache des Ziellandes vornehmen

Danach sind die Formalitäten für euch abgeschlossen.

Erasmus+ - Es wird euch einiges geboten

Auf dem ersten Blick sieht das nach vielen Aufgaben und Pflichten aus die ihr in Verbindung mit dem Praktikum zu bewältigen habt. Es wird aber auch einiges geboten:

  • sehr hohe Flugkostenpauschale
  • Übernahme der Kosten für das Apartment
  • Betreuung von der IHK und der Partnerorganisation
  • Kostenübernahme der Haftpflicht- und Unfallversicherung
  • gesamte Organisation und
  • ein europaweit anerkanntes Zertifikat.

Mein persönliches Fazit

Fazit Hendrik Erasmusplus

Aus meiner Sicht sollte kein Azubi die Möglichkeiten versäumen, die Erasmus+ einem bietet. Neben der Kostenübernahme und tollen Organisation sammelt man auch unglaubliche Erfahrungen.

Mehr zu meinen Erlebnissen erzähle ich euch in meinem nächsten Bericht.